Anwendungsgebiet Verletzungen und Operationen

 

Nach Operationen und Verletzungen kommt es oft zu schmerzhaften

Bewegungseinschränkungen.

Meist sind sie Folge einer Schonhaltung oder Ruhigstellung.

Die Strukturen sind schlechter ver- und entsorgt. Sie neigen zu Verklebungen

und Fibrosierungen. Schwellungen bzw. Ödeme sind vorhanden und schränken

durch ihre Raumforderung die Beweglichkeit ein.

Das operierte bzw. verletzte Gewebe ist empfindlich und die Nerven-

endigungen sind überreizt.

Durch Strukturveränderungen nach Eingriffen in ein vorhandenes Gewebe

z. B. Narben als Bindegewebe in der Muskulatur, führen zu Irritationen.

Auch kommt es oft zu Einschränkungen oder zum vollständigen

Verlust einer Funktion, da die Strukturen sehr stark verletzt bzw. nach einer Operation entfernt wurden.

Andere Gewebsstrukturen müssen diese Einschränkungen kompensieren und neigen dadurch schnell zu Überlastungen.

 

Eine individuelle Nachsorge ist dadurch oft unerlässlich. Über Bewegungstherapie und durch gezielte manual- therapeutische Maßnahmen können wir eine positiven Einfluß auf die Strukturen ausüben. Dadurch können sich die Funktionen im Rahmen der Schädigung wieder normalisieren.

Wir begleiten Sie bei Ihrem Heilungsprozess und versuchen bestmögliche Voraussetzungen für die Genesung zu schaffen. Wir helfen Ihnen Möglichkeiten zu finden die Einschränkungen im täglichen Leben zu kompensieren.

Gerne geben wir Ihnen Ratschläge und besprechen Ihr ganz persönliches Anliegen mit Ihnen.