Schmerztherapie

 

Schmerz ist eine Sinneswahrnehmung die jedem von uns bekannt ist.

Die Empfindung von Schmerz ist dennoch eine höhst subjektive Erfahrung.

Hierdurch gibt es viele verschiedene Erscheinungsformen und  

Begleiterscheinungen.

Belastungen die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt günstig ausgewirkt haben,

können zu einem anderen Zeitpunkt Schmerzen auslösen.

Eine Beurteilung kann meist nur der Betroffene selbst geben.

 

Wenn Schmerzen länger als 6 Monate andauern, spricht man von

chronischen Schmerzen.

Diese bedeuten oft nicht nur physische sondern auch psychische Belastungen.

Schmerzen sind zu einer eigenständigen Erkrankung geworden.

 

Ist die Bekämpfung der Schmerzursache nicht möglich, entweder weil das Grundleiden nicht oder nur schwer therapierbar ist oder die Ursache der Schmerzen nicht festgestellt werden kann, ist eine individuelle Schmerztherapie unerlässlich.

 

Die Bewegungstherapie spielt bei chronischen Schmerzen eine zentrale Rolle. Das belegen wissenschaftliche Untersuchungen. Allerdings muss die Art der Bewegung der individuellen Situation des Patienten und der Schmerzform angepasst werden. Standardisierte Empfehlungen sind kaum möglich. Allgemein gilt, dass Patientinnen und Patienten vor allem Bewegungstherapien und Sportarten betreiben sollten, die ihnen Freude bereiten und die sie als angenehm empfinden.

 

Im Rahmen der Schmerztherapie versuchen wir mit Ihnen zusammen Möglichkeiten zu finden, Ihren Lebensalltag besser zu bestreiten. Wir schauen uns mit Ihnen an, was die Schmerzauslösende und -reduzierende Faktoren sind. Inwieweit das Bewegungssystem gestört ist und wie Funktionsstörungen reduziert werden können, um Strukturschäden entgegenzuwirken. Wir arbeiten hierbei nach den Leitlinien der Deutschen Schmerzgesellschaft und kooperieren mit verschiedenen Schmerzzentren.

Gerne geben wir Ihnen Ratschläge und besprechen Ihr ganz persönliches Anliegen mit Ihnen.